Strichpunkt; écolsiv

2. Begegnungstag

Auf Grund der bundesrätlichen Vorgaben zum Corona-Virus ist der Begegnungstag vom 28. März 2020 abgesagt und wird auf den Herbst 2020 oder auf das Frühjahr 2021 verschoben. Wir informieren demnächst über das Verschiebungsdatum und laden wieder ein.


Wir laden alle interessierten Personen ein, mit uns am 2. Begegnungstag im Herbst 2020 oder Frühjahr 2021 aktuelle Fragestellungen rund um das Projekt écolsiv und Inklusion an Hochschulen zu diskutieren.

Angeregt von den Erfahrungen aus diesem ersten Begegnungstag möchten wir eine weitere Gelegenheit schaffen und nutzen, gemeinsam mit Ihnen über das Thema Inklusion an der Hochschule nachzudenken und in den Austausch über unser Projekt zu kommen.

Und wir möchten die Gelgenheit nutzen, über unseren Tellerrand hinauszuschauen und weitere Projekte rund um das Thema Inklusion an Hochschulen kennenlernen. Dazu haben wir Gäste aus der Schweiz und dem nahen Ausland.

Melden Sie Ihr Interesse an, und wir informieren Sie direkt über das neue Datum der Durchführung: , 043 255 13 53.

Freundliche Grüsse

Cornelia Müller Bösch
Matthias Gubler
David Labhart

Voraussichtliches Tagungsprogramm

ab 9:00 Uhr
Eintreffen, Kaffee, Anmeldung

9:30 Uhr
Begrüssung und Einstiegsreferat
Kompetenzaufbau und Portfolio
Matthias Gubler, Institutsleiter
Cornelia Müller

10:45 Uhr
Pause

11:15 Uhr
Präsentation der Evaluationen
Erste Ergebnisse und Erkenntnisse

12:00 bis 13:00 Uhr

Mittagspause
Stehlunch

13:00 Uhr

Panels erste Runde

14:00 Uhr

Panels zweite Runde

15:00 Uhr

Abschlusspodium mit den Panelleitenden

15:30 Uhr

Geselliger Ausklang mit Apéro

Panels

Die Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer schreiben sich an der Tagung selbst für zwei Panels ein:

Panel 1: Projekt BLuE PH Salzburg
BLuE ist ein inklusives Hochschulprogramm der Pädagogischen Hochschule Salzburg für Studierende mit Beeinträchtigung. Ziele sind die Vorbereitung auf ein unabhängiges und inklusives Leben und eine Berufsbildung in Richtung pädagogischer Assistenz, Assistenz in Tourismusberufen, Assistenz für Bürotätigkeit.

Panel 2: Dozierendenhandeln im Hochschulsetting
Herausforderungen und Chancen der Dozierenden in einem inklusiven Hochschulsetting. Masterarbeit zur Teilevaluation des Projektes écolsiv,

Panel 3: Supported Employment
Wie gelingt im Projekt écolsiv der Übergang in die Beschäftigung im ersten Arbeitsmarkt?

Panel 4: andersbegabt?!
Die Gruppe Mitsprache Zürich setzt sich als Selbstvertretende für die Selbstbestimmung von Menschen mit Beeinträchtigung ein. Sie wehren sich dagegen, als geistig behindert bezeichnet zu werden. Sie schlagen den Begriff andersbegabt vor und diskutieren weitere nicht-diskriminierende Begriffe mit den Anwesenden.

Panel 5: Band all stars inklusive
Seit fast zehn Jahren bietet die Band All Stars inclusive an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Studierenden die Möglichkeit, Erfahrungen mit inklusivem Musizieren aktiv zu sammeln. So wird ein künstlerisches Erfahrungsfeld gelebter Inklusion geschaffen.

Panel 6: UDL
Wie kann mit dem Ansatz des Universal Design for Learning Hochschullehre hindernisfreier gestaltet werden? Ein Erfahrungsaustausch dazu mit Dozierenden des Instituts Unterstrass

Panel 7: PROFIS
Wie können inklusionsspezifische Einstellungen, Haltungen sowie Kompetenzen angehender Lehrpersonen gefördert werden, sodass sie sich in der Lage fühlen, qualifiziert eine Klasse an einer inklusiven Schule zu übernehme? Erste Ergebnisse der Studie PROFIS zeigen die Bedeutung des Kontaktes zu Menschen mit einer Behinderung.

Panel 8: Studierende als Tutoren
Die Studierenden im Projekt écolsiv werden von Kolleginnen und Kollegen in einem Tutorensystem unterstützt. Wie geht das wirkungsvoll und wie gestaltet sich diese Beziehung?

Kosten und Anmeldung

Zielgruppen
Interessierte Personen und Vertretungen von Institutionen:
Lehrerinnen und Lehrer, Dozierende, Menschen mit Handicap, Studierende, Schulleitungen, Jobcoaches, SVA, Sonderschulleitungen, Anbieter Jobcoach, und allen weiteren interessierten Personen.

Beitrag an die Verpflegung
Es wir einzig ein Verpflegungsbeitrag von 40 Franken erhoben (inkl. Stehlunch und Apéro, vor Ort zu bezahlen).

Anmeldung
Melden Sie Ihr Interesse an, und wir informieren Sie direkt über das neue Datum der Durchführung:
, 043 255 13 53

Erster Begegnungstag

Ein Jahr nach dem Start des Projektes mit zwei Studierenden suchten wir am Begegnungstag den Dialog mit allen Beteiligten und weiteren Interessierten. Wir boten Einblicke in die konkrete Umsetzung des Projektes im Studium und in der Berufspraxis. Mitstudierende in der Rolle als Tutoren, Praxislehrpersonen, Dozierende und Coaches berichteten von ihren Erfahrungen, ihren Erfolgen und ihren Stolpersteinen. Daran anschliessend diskutierten wir in sieben verschiedenen Workshops aktuelle Herausforderungen und Fragestellungen rund um das Projekt und um die Inklusion an Hochschulen.

Hier finden Sie die Video-Mitschnitte der Einführungsreferate des Begegnungstages.