Studienkultur

Eine praxisnahe Ausbildung

Am Institut Unterstrass schreiben wir die Verbindung zwischen Theorie und Praxis gross. Damit wir unserem Anspruch gerecht werden, absolvieren die Studierenden verschiedenste Praktika und Vikariate. Dabei lernen sie sowohl im Teamteaching zu unterrichten als auch allein die Verantwortung für eine Klasse zu übernehmen.

Inklusion als Dialog

Das Institut Unterstrass hat sich in den letzten Jahren auf den wirksamen Umgang mit Vielfalt in der Schule konzentriert.

Wir setzen uns für eine Schule für alle ein. Der Gedanke der Inklusion soll vermehrt einbezogen werden.  Zusammen mit der Bildung und Erziehung von 4- bis 8-jährigen Kindern ist dies unser spezielles Anliegen. Lesen Sie dazu die Beschreibung unseres Entwicklungsschwerpunktes "Inklusion als Dialog".

Wir denken beim Projekt "Fokus starke Lernbeziehungen" des Volksschulamtes mit und entwickeln zusammen mit Lehrpersonen und Studierenden die Tragfähigkeit der Regelklassen weiter. So ist auch eine Publikation zur inklusiven Pädagogik und Didaktik entstanden.

Inklusion kann nicht rezeptartig verordnet werden. Sie muss gemeinsam mit allen Beteiligten immer wieder neu hergestellt werden. Wir messen deshalb dem Dialog einen grossen Stellenwert bei. Für die Ausbildung am Institut Unterstrass wurden im Positionspapier "Inklusion im Dialog" gemeinsame Grundsätze in der Haltung der Dozierenden formuliert.