Lehrer mussten zu Gründerzeiten gute Turner sein.
Sport hat am Gymnasium auch heute einen sehr hohen Stellenwert.

Volleyball-Nacht

Zürich, 07.04.2019

Das Fach Sport hat am Gymnasium Unterstrass einen ganz besonderen Stellenwert: Es ist promotionswirksam wie Mathe oder Englisch. Das hat mit der Geschichte als Lehrerseminar zu tun: Lehrer mussten auch sportlich sein. Der hohe Stellenwert zeigt sich heute auch an freiwilligem Schulsport wie der Volleyball-Nacht.

Heute Abend soundet es laut und rockig in den Turnhallen des Unterstrass Campus, es knallt und stöhnt. Teams wie «Mara & the Gang», die «sehr seriösen Trampoliner» und die «sehr sehr seriösen Trampoliner» treffen in der Volleyball-Nacht aufeinander. In einigen Teams wird in den kurzen Aufschlagpausen gar getanzt. Die Schülerinnen und Schülern betonen glaubwürdig, dass es ihnen am gemeinsamen Turnier um Spass und das Gemeinschaftsgefühl geht. Als Preis für die siegenden Teams winken Trolley-Gummibärchen. So sieht freiwilliger Schulsport heute aus.

«Typisch Unterstrass» ist daran, dass einige Teams promotionsübergreifend gemischt sind und auch vereinzelte Lehrerpersonen in einem Schüler/-innen-Team mitspielen. Das einzige reine Lehrpersonenteam, «Mara & the Gang» rund um die Französisch-Lehrerin Mara Megahed, hat nach einer Niederlage in einem der neun Spiele gerade rote Köpfe: «Die hend bschisse», die gegnerische Mannschaft habe sich beim Aufschlag nicht abgewechselt, wohlwissend, dass nur einer aus dem Team die Aufschläge beherrsche.

Die Lehrpersonenteams sind normalerweise erfolgsverwöhnt und gingen in früheren Jahren öfter als Siegerteam aus dem Turnier hervor.

Eine Schülerin ist Chefin

«Typisch Unterstrass» ist auch, wie das Turnier organisiert wird: Die Verantwortung wird einzelnen Schüler/-innen übergeben, die sich ein Organisationskomitee zusammenstellen. Dieses Jahr ist Noemi Hausmann die Chefin: Sie hat die Spielpläne erstellt, das Pausenbuffet organisiert und sich mit dem Hausdienst abgesprochen, wie das Buffet ohne Spuren zu hinterlassen wieder abgeräumt werden kann.

Die Organisation beginnt schon Wochen vorher. Alle Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums treffen sich einmal pro Tag zum traditionellen «Tagesanfang» – als «school assembly» gleichsam der ideale Ort, um auch ganz unkompliziert solche Veranstaltungen zu kommunizieren. Zwei Wochen vor dem Turnier geht es mit Durchsagen von Noemi los: «Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Volleyball-Nacht, bitte nachher kurz hierbleiben». So werden alle Wer-wie-wo-Fragen rasch geklärt. Weil die Schule klein ist und sich die Schülerinnen und Schüler auch oft promotionsübergreifend treffen, lässt sich viele einfach organisieren.

Sport als zählendes Fach

Das Fach Sport hat am Gymnasium Unterstrass einen ganz besonderen Stellenwert: Es ist von der 1. bis zur 3. Klasse des Gymnasiums ebenso promotionswirksam wie Mathe oder Englisch. Mens sana in corpore sano! Das hat sicher mit der Geschichte als Lehrerseminar zu tun: Ein Lehrer ist immer auch ein guter Sportler! Erst im letzten Schuljahr schliesst das Maturitätsanerkennungsreglement den Sport gesamteidgenössisch als Promotionsfach aus.

Der Sportlehrer Fabian Lüchinger erklärt, dass das Fach wegen der Promotionsrelevanz heute am Gymnasium Unterstrass wohl seriöser und gehaltvoller unterrichtet werde als an anderen Schulen. An Lehrerkonventen wird so auch über den sportlichen Einsatz einzelner Schüler/-innen gesprochen: Bildung passiert über Kopf, Herz und Hand. Es wird nicht nur intellektuelle, musische und soziale Begabung gefördert und gefordert, sondern genauso eine starke Aufschlaghand.

Deshalb werden auch im Bereich Sport Freifächer wie «Trampolinspringen» angeboten. unterstrass.edu sei aber hauptsächlich eine Volleyball-Schule, erklärt Fabian Lüchinger: «Das ist ein Sport, der von fast allen geschätzt wird. Anders als Fussball, zu dem viele eine Hassliebe haben». Sein Versuch, den freiwilligen Montag-Mittagssport vom Volleyball weg zu führen und polysportiv zu gestalten, sei jedenfalls kläglich gescheitert. Es sei schlicht niemand mehr aufgetaucht. Nun wird wieder Volleyball gespielt.