Liederabend

Zürich, 15.04.2019

NICHTS BLEIBT, MEIN HERZ. UND ALLES IST VON DAUER.

Wie die Sonne im Unterstrass-Logo die Kraft des Lichts und der Zukunft symbolisiert, ist sie auch der Motor für den Lauf der Jahreszeiten in der Natur. So schreibt Erich Kästner im Vorwort zu seinem Gedichtzyklus «Die 13 Monate»: Die hier gesammelten Gedichte schrieb ein Grossstädter für Grossstädter.

Er versuchte sich zu besinnen. Denn man kann die Besinnung verlieren, aber man muss sie wiederfinden. Man müsste wieder spüren: Die Zeit vergeht, und sie dauert, und beides geschieht im gleichen Atemzug. Der Flieder verwelkt, um zu blühen. Und er blüht, weil er welken wird. Der Sinn der Jahreszeiten übertrifft den Sinn der Jahrhunderte.

ROBERT SCHUMANN (1810–1856)

Dichterliebe op. 48 Liederzyklus nach Gedichten von Heinrich Heine aus dem «Buch der Lieder»

EDMUND NICK (1891–1974)

Die 13 Monate Schweizer Erstaufführung Liederzyklus nach Gedichten von Erich Kästner

BASSBARITON

Ulrich Schütte

KLAVIER

Andreas Gohl

THEATERSAAL GYMNASIUM UNTERSTRASS

Freitag, 17. Mai 2019, 19:30 Uhr. Eintritt frei, Kollekte

Flyer