ChagALL als Beispiel - in 10vor10

Zürich, 23.01.2019

Bericht des Schweizerischen Wissenschaftsrats: «Herkunft zensiert»

«Ich will in eine Mittelschule gehen und einmal Physik studieren.» Das sagt Khaled aus Homs (Syrien) in der Sendung 10vor10 des Schweizer Fernsehens am 22. Januar.

Khaled nimmt am Trainingsprogramm «ChagALL» teil, im 11. Jahrgang. Er gehört zu jenen Jugendlichen im Schweizer Bildungssystem, die trotz Begabung wenig Chancen auf eine höhere Schulkarriere haben.

«Herkunft zensiert». Dass gilt leider noch immer zu deutlich für das Schweizer Bildungswesen. Ein niedriges Einkommen der Eltern, wenig Wertschätzung für Bildung und als Drittes Fremdsprachigkeit – das sind die drei wesentlichen Faktoren, die Chancengerechtigkeit verhindern.

Unterstrass-Direktor Jürg Schoch hat zusammen mit Prof. Rolf Becker von der Universität Bern eine Expertise für den Schweizerischen Wissenschaftsrat zum Thema «Soziale Selektivität» erarbeitet. Nun wird sie von den Medien und der Politik wahrgenommen. Endlich. Zum Glück.