Bildung 2019 – exklusiv oder inklusiv?

Zürich, 04.03.2019

Öffentliche Samstagsdebatten im Chor des Grossmünsters
11. Mai von 11-12.30 Uhr
25. Mai von 11-12.30 Uhr
15. Juni von 11-12.30 Uhr

Eine gerechte Bildung für alle – die Bildungsinstitutionen sind gefordert, diesen Anspruch zu erfüllen. Gemeinsamer und gleichzeitig differenzierter Unterricht kann alle Lernenden unabhängig von ihrer Herkunft, Religion, Sprache und ihren kognitiven Fähigkeiten fördern und fordern. Ein solcher Unterricht wirft aber auch Fragen auf: Wohin führt Bildung für alle? Wer erhält welchen Zugang zu welcher Bildung? Oder auch: Führt Chancengerechtigkeit letztendlich zu Ausschluss?

Kommen Sie mit Fachleuten und Praktiker/-innen aus dem Bildungsbereich ins Gespräch. Denken und diskutieren Sie mit und bringen Sie Ihre Überlegungen, Bedenken und Ihren Optimismus ein!

SAMSTAG, 11. MAI 2019, 11–12.30 UHR

Evangelische Schulen – wichtig oder überflüssig?

Prof. Dr. Martin Sallmann, Universität Bern

Ursula Alder, Rektorin Realgymnasium Rämibühl Zürich

Andreas Kyriacou, Präsident Freidenkende Schweiz

SAMSTAG, 25. MAI 2019, 11–12.30 UHR

Hochschule: Barrierefreies Studieren – auch mit kognitiver Beeinträchtigung?

Cristina Le Kisdaroczi, Mutter eines écolsiv-Studierenden, Heilpädagogin, Integrationsfachfrau

Kai Felkendorff, Dozent PHZH, Sonderpädagogik/Inklusive Bildung

Simone Balestra, Postdoktorand am Center for Disability and Integration (CDI-HSG) Universität St. Gallen

SAMSTAG, 15. JUNI 2019, 11–12.30 UHR

Gymnasium: Die Chance sollen alle haben! Sollen alle die Chance haben?

Gisela Brandl Kofel, Schulleiterin Schule Riedtli Zürich

Elena Wild, Junge SVP Zürich

Stefan Gligorov, ChagALL-Absolvent

Debatten-Flyer