Eine grosse Gruppe hat es in diesem Jahr ins Förderprogramm ChagALL geschafft, einige «Neue» werden unten vorgestellt.
Speisen aus über 16 Ländern zeigen am Buffet eindrücklich, wie reich der kulturelle Backround der ChagALL-Schülerinnen und -schüler ist.

Aufnahme des 12. ChagALL-Jahrgangs

Zürich, 28.08.2019

Der Chagall-Kick-off-Tag ist jeweils ein Fest der Kulturen: So bunt wie das Buffet, das die neuen «Chagallisten» selber mit Essen aus ihrem jeweiligen Ursprungsland zusammen stellen, so bunt ist auch die Zusammensetzung der Herkunft der Schülerinnen und Schüler, die für ihre Berufsziele einen anstrengenden Weg auf sich nehmen. Sie wurden am vergangenen Samstag offiziell als 12. Jahrgang ins Förderprogramm ChagALL aufgenommen.

Relja ist 15, Serbe und seit einem Jahr in der Schweiz. Er ist stark in Mathe und Physik und hat den Wunsch, an der ETH zu studieren.

Lara ist 14, stammt aus Portugal, wurde aber bereits in der Schweiz geboren. Sie ist sehr sportlich. Ihr Berufswunsch ist Ärztin, deshalb möchte sie die Prüfung an ein Gymnasium schaffen.

Erza ist 14, sie ist als Kosovarin in Slowenien aufgewachsen. Sie hat eine Leidenschaft fürs Theater und möchte wie Lara Medizin studieren.

Elza ist 14 Jahre alt und in Zürich geboren, die Eltern sind aus dem Kosovo eingewandert. Elza ist stark in den naturwissenschaftlichen Fächern. Sie spielt gerne Volleyball und möchte Lehrerin werden.

Wiktoria ist 16 Jahre alt und Polin. Sie joggt und zeichnet gerne und möchte wie Elza Lehrerin werden.

Solin ist 14 Jahre alt. Ihre Eltern sind aus dem Irak ausgewandert, sie ist in der Schweiz aufgewachsen. Solin liest gerne und möchte Psychologie studieren.

Aliyeh ist 16 Jahre alt. Sie stammt aus Afghanistan. Auch sie macht gerne Sport wie schwimmen und sie zeichnet gerne. Ihr Berufsziel ist die Medizin, sie möchte Chirurgin werden.

Uran ist 15 Jahre alt. Sie stammt aus Eritrea, spielt begeistert Klavier und möchte Anwältin werden.

Ashrin ist 14 Jahre alt und ist in der Schweiz geboren worden. Seine Eltern stammen aus Sri Lanka. Er ist sehr interessiert in Naturwissenschaften und ist stolz darauf, dass er in einem Schüler/-innenparlament zum Präsidenten gewählt wurde. Er möchte die Berufsmatur machen und gleichzeitig eine Lehre als Physiklaborant absolvieren.