écolsiv - Schule inklusiv

Im Zeitraum 2016 bis 2019 verfolgt das Institut Unterstrass verschiedene Entwicklungsprojekte rund um das Thema Inklusion. Inklusion als Dialog bezieht die Institution selbst (das Institut Unterstrass) das Praxisfeld und schliesslich die betroffenen Menschen mit Beeinträchtigungen in den Dialog mit ein (reden mit nicht reden über). Im Projekt ècolsiv - inklusive Assistenz werden Menschen mit sogenannter geistiger Behinderung und Lernbehinderung fit gemacht für eine pädagogische Tätigkeit im Arbeitsfeld Schule. Sie werden darin begleitet, ihren Platz in der Schule zu finden (Supported Employment). Sie partizipieren zusammen mit Studierenden und Dozierenden an Ausbildungsmodulen mit Schwerpunkt Inklusion einer Pädagogischen Hochschule. Sie qualifizieren sich im neu konzipierten Studiengang „Inklusive Assistenz“ mit Portfolio-Abschlüssen.

 

Darum suchen wir:
• Menschen ab 20 Jahren mit sogenannter geistiger Behinderung oder Lernbehinderung, welche den Wunsch haben, in der Schule zu arbeiten.
• Schulen, welche Lust haben, sich für die Inklusion einzusetzen.
• Lehrpersonen der Kindergarten- und Primarstufe, welche bereit wären, Praktika für inklusive Assistenten und Assistentinnen anzubieten.
• Support unseres Pilotprojektes auch in anderer Form.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Dann melden Sie sich bitte bei Cornelia Müller.

 

Projektbeschrieb | Artikel "Warum Andrin nicht Lehrer wird sondern Gärtner" | Hintergrundinformationen zum Projekt